Wettbewerb Neues Wohnen in der Gartenstadt Falkenberg

 

 

1. Platz beim nichtoffenen Realisierungswettbewerb „Neues Wohnen in der Gartenstadt Falkenberg“ in Berlin Treptow-Köpenick mit dem Architekturbüro Anne Lampen BDA.

 

Auslober: Berliner Bau- und Wohnungsgenossenschaft von 1892 eG

 

 

Auszug aus dem Auslobungstext:

„Eine besondere Herausforderung der Aufgabenstellung stellt die Lage des Wettbewerbsgebietes in der Pufferzone des UNESCO-Weltkulturerbes dar. Die Siedlung Gartenstadt Falkenberg ist seit Juli 2008 als eine der sechs „Siedlungen der Berliner Moderne“ als Weltkulturerbe der UNESCO eingetragen. Es ist ein wichtiger Teil der Aufgabenstellung, sich hiermit sowohl städtebaulich als auch architektonisch auseinanderzusetzen, und damit den historischen Anspruch an innovative Wohnformen in Grundriss, Außenräumen und Grünräumen in die heutige Zeit aufzunehmen. Für die Gestaltung der äußeren Erscheinung gil die Anforderung an die besondere Sensibilität hinsichtlich der Wirkung zum Gartenstadtweg.“

 

Auszug aus dem Urteil der Jury:

„Die Setzung und Körnung der Baukörper, die einen insgesamt angemessenen Umgang mit der Welterbestätte schafft, wird vom Preisgericht positiv bewertet. Das Gebäude an der Straße am Falkenberg formuliert einen gelungenen Auftakt in das Areal und erhält einen angemessen akzentuierten Sonderbauteil für den Welterberaum. Die zurückgesetzte Hausreihe lässt zugleich den Blick auf die Reihenhäuser des Welterbes zu. (…) Die Gestaltung der Freiflächen berücksichtigt die unterschiedlichen Ansprüche der Nutzer an den Freiraum und setzt die städtebauliche Idee fort. Sie nehmen die Gartenstrukturen der Gartenstadt Falkenberg mit ihren Ligusterhecken angenehm auf und ergänzen dadurch den  grünen Rahmen der Siedung. Sehr positiv ist die Neupflanzung von Obstbäumen in den Mietergärten, die für die Siedlung ebenfalls typisch sind. (…) Positiv wird die offene Terrasse am Welterberaum gewertet und die von der Bewohnergemeinschaft nutzbare öffentliche Freifläche (…).“

 

 

 

ARCHITEKTIN : Anne Lampen Architekten