Der Marion-Gräfin-Dönhoff-Platz, gelegen zwischen der Leipziger Straße, der Jerusalemer Straße und der Krausenstraße im Berliner Bezirk Mitte wird ab 2012 umgestaltet und aufgewertet. Dem Umbau sind 3 Bürgerbeteiligungsverfahren mit Anwohnern und Betroffenen vorausgegangen, deren Interessen und Belange in den Planungs- und Entwurfsprozess mit eingeflossen sind. Die Fläche des Platzes umfasst eine Größe von ca. 7.160 m² und wird zur Leipziger Straße von der rekonstruierten Spittelkolonnade begrenzt.



Zwischen Schloßinsel und Köpenicker Altstadt / Kietz gelegen, verbindet die großzügig gestaltete Uferpromenade am Frauentog Stadt und Wasser. Die besondere Atmosphäre am Wasser - das Sitzen und Promenieren, der Blick über Bootsstege und Schiffe – ist über neu geschaffene Sichtachsen bis in das Zentrum der Altstadt wahrzunehmen und lädt so zu einem Besuch der Uferpromenade ein. Die Gesamtanlage erlaubt durch ihre klare Strukturierung und zurückhaltende Materialwahl die harmonische Verbindung verschiedenster „Aktionsräume“, die auch den zukünftigen funktionalen Anforderungen an einen Ort, der durch vielfältige attraktive Nutzungsmöglichkeiten die touristische Entwicklung fördern soll, gerecht werden.



Gestaltung des öffentlichen Raumes unter Berücksichtigung der Verkehrsstruktur der ehemaligen und neuen Hafennutzung und der im B-Plan festgesetzten Inhalte. Entwurfsplanung und Leitdetails für Plätze, Promenaden, Sport- und Grünflächen, Gestaltung der Geh- und Radwege und der Flächen für den ruhenden Verkehr.

Planung und Umsetzung eines Leitbaumkonzeptes Einsatz von Materialien aus dem alten Hafen. Zeitfenster „Hafenbahn“. Begleitung eines Bauvolumens von rund 14 Mio. Euro in Ausführungsplanung, Ausschreibung/Vergabe und Bauüberwachung.